25 Jun

Microsoft Surface: Modelle im Vergleich

Surface für OneNote - Teaser

Das Surface Pro von Microsoft ist ohne Zweifel das populärste Windows-Tablet auf dem Markt. Der PC mit Ansteck-Tastatur hat sich in den vergangenen Jahren von Version zu Version enorm weiterentwickelt. Das erste Gerät – das Surface RT von 2012 mit damals noch abgespeckter Windows-Version und ohne Stiftbedienung – war für mich lange ein treuer Begleiter. Technisch gesehen ist es längst überholt.

Microsoft Surface RT mit OneNote

Microsoft Surface RT mit OneNote

Mittlerweile sind wir also ein paar Generationen weiter: Die Surface-Familie ist viel breiter aufgestellt. Gerade im Zusammenspiel mit OneNote bietet die Geräte-Reihe viele Vorteile – vor allem gegenüber herkömmlichen Computern. Deshalb will ich Dir In diesem Artikel die verschiedenen Surface-Modelle vorstellen.

Was mir wichtig ist: Dieses unabhängige Blog-Projekt wird nicht von Microsoft unterstützt, und ich bekomme kein Geld für diesen Artikel. Die Links führen Dich zum Online-Händler Amazon.de und enthalten jeweils eine Partner-ID. Das heißt: Mit jedem Kauf über die Links unterstützt Du diesen Blog. So kann ich diese Wissenssammlung hier weiterhin kostenlos anbieten kann.

Aktuell bietet Microsoft das Surface in verschiedenen Varianten an – jeweils auch mit unterschiedlicher Ausstattung.


Surface Pro: Das Erfolgs-Modell

Am bekanntesten ist sicher das Surface Pro. Dank Windows 10 kann es bequem als Tablet-PC genutzt werden. Mitte 2017 ist das neueste Modell erschienen – noch leistungsfähiger und leichter als seine Vorgänger. Der Clou beim Surface Pro ist weiterhin die Möglichkeit, eine Tastatur anzustecken. So wird das mobile Tablet mit einem Handgriff zum Laptop-Ersatz.

Microsoft Surface Pro (2017)

Microsoft Surface Pro (2017)

Du kannst zwischen verschiedenen Ausstattungsmerkmalen wählen. Je nach Prozessor und Speicherkapazität ändert sich dann auch der Preis. Für die Arbeit mit OneNote und nahezu allen anderen Office-Aufgaben ist das einfachste Modell mit stromsparendem m3-Prozessor völlig ausreichend – hier jeweils ohne Zubehör:


Produktiv mit Type Cover und Surface Pen

Erst mit dem dazugehörigen Equipment wird Dein Surface Pro zum Allrounder. Zuerst schauen wir uns das Type Cover an. Die Qualität der Tastatur hat Microsoft in den vergangenen Jahren immer weiter verbessert. Sie ist stabil, und man kann bequem auf ihr tippen. Sie bietet sogar beleuchtete Tasten. Sie ist meiner Meinung nach ein Pflicht-Zubehör für Dein Surface Pro, hat aber eben auch ihren Preis.

Meine Empfehlung: Das Surface Pro wird immer wieder im vergünstigten „Bundle“ inklusive Tastatur angeboten. Es lohnt sich, die Augen nach entsprechenden Angeboten aufzuhalten.

Die Arbeit mit OneNote macht besonders viel Spaß, wenn Du es mit dem zusätzlich erhältlichen Surface Pen nutzt. Der Stift und OneNote machen Dein Surface Pro zum digitalen Notizblock. Das Schreiben auf dem Display fühlt sich fast so an wie auf echtem Papier.

Handschrift in OneNote

Die Handschrift- und Zeichen-Funktionen stelle ich Dir ausführlich in einem anderen Artikel in diesem Blog vor.

Übrigens: Die intuitive Stiftbedienung auf dem Surface Pro bringt auch bei anderen Software-Programmen zahlreiche Vorteile: So bist Du beim Surfen im Internet oder beim Bearbeiten von Bildern viel schneller, wenn Du den Surface Pen nutzt.


Surface Pro 4: Der Vorgänger

Ich selbst nutze vor allem unterwegs oder auf dem Sofa das beliebte Vorgänger-Modell, das Surface Pro 4. Es ist ebenfalls mit unterschiedlicher Ausstattung erhältlich und mittlerweile deutlich günstiger als das aktuelle Surface Pro. Im direkten Vergleich halten sich die Verbesserungen – etwas längere Akkulaufzeit, etwas geringeres Gewicht, etc. – meiner Meinung nach in Grenzen. ,Mit dem Surface Pro 4 bist Du deshalb in der Regel auch gut bedient.

Microsoft Surface Pro 4 mit OneNote

Microsoft Surface Pro 4 mit OneNote

Ein weiterer Vorteil: Beim Surface Pro 4 gehört der digitale Stift meist noch zum Lieferumfang. Du kannst also direkt mit handschriftlichen Notizen in OneNote loslegen.


Surface Book: Der Luxus-Laptop

Hochwertig und makellos verarbeitet ist der teuerste Vertreter der Surface-Reihe. Das Surface Book ist ein mächtiges Notebook mit größerem Display, stabiler Tastatur und digitalem Stift. Per Knopfdruck kann man das Display abnehmen und separat als Tablet-PC nutzen. Zusammengesteckt ist das Surface Book spürbar schwerer als das Surface Pro. Die Tastatur enthält nämlich einen zusätzlichen Akku für längere Laufzeiten sowie eine Grafik-Karte für mehr Leistung.

Microsoft Surface Book mit OneNote

Microsoft Surface Book mit OneNote

Die Leistung hat wiederum ihren Preis. Wenn Du diese Leistung dringend brauchst, zum Beispiel für professionelle Bildbearbeitung oder digitale Videoproduktion, sollte das Surface Book Dir eine Überlegung Wert sein.

Zugegeben: Ich habe noch nie ein edleres Gerät in Händen gehabt. Die Arbeit mit dem Surface Book und der hochwertigen Tastatur macht richtig Spaß. Wenn Geld keine Rolle spielt, ist das Gerät eine Top-Empfehlung!


Surface Laptop mit Windows 10 S

Den Surface Laptop habe ich selbst noch nicht testen können. Laut Microsoft war es der Wunsch vieler Kunden, auch einen herkömmlichen Laptop im Portfolio zu haben. Das Display lässt sich jedenfalls nicht abnehmen wie bei den übrigen Modellen. Der Surface-Stift muss zusätzlich gekauft werden. Praktisch erscheint mir die Stiftbedienung auf dem aufgeklappt wackeligen Laptop-Bildschirm bislang nicht.

Microsoft Surface Laptop

Microsoft Surface Laptop (2017)

Die ersten Tester sind zumindest vom Design und der Verarbeitung angetan. Ich bin gespannt, welche Zielgruppe dieses vergleichsweise „normale“ und trotzdem hochpreisige Gerät tatsächlich anspricht.

Eine Besonderheit gibt es noch: Das Surface Laptop wird mit dem neuen Windows 10 S geliefert, einer vereinfachten Windows-Version. Damit können nur Apps aus dem Windows Store installiert werden. Das System soll deshalb sicherer sein. Das heißt hier aber auch: Die vollständige Desktop-Version von OneNote kann nicht ohne Weiteres auf dem Surface Laptop genutzt werden. Die OneNote-App mit geringerem Funktionsumfang läuft natürlich einwandfrei.

OneNote App für Windows 10

Übrigens: Mit dem richtigen Zubehör kannst Du OneNote noch weiter ausreizen. Einen Überblick über sinnvolle Zusatzausstattung für Dein Surface findest Du demnächst in diesem Blog.

Welche Erfahrungen hast Du mit Deinem Surface gemacht? Für welches Modell hast Du Dich entschieden? Was liebst Du an Deinem Surface – und was würdest Du Dir in Zukunft wünschen, um OneNote noch komfortabler nutzen zu können? Ich freue mich auf Deine Meinung in den Kommentaren unter diesem Artikel!

Dein Kommentar zu diesem Artikel:

%d Bloggern gefällt das: