26 Mai

Sketchnotes zeichnen in der OneNote-App

Sketchnotes zeichnen in OneNote

Sketchnotes liegen im Trend. Mit einfach gezeichneten Symbolen und Zeichnungen werden Deine Notizen anschaulicher. Sketchnotes helfen dabei, Gedanken zu visualisieren und Inhalte kreativ zu gestalten. Man muss kein Künstler sein, um Sketchnotes zu erstellen. Sketchnotes leben von einfach gezeichneten Linien und Formen.

Sketchnotes in OneNote Tipps zum Zeichnen von Sketchnotes findest Du in zahlreichen Tutorials im Web. Am Ende dieses Artikel habe ich ein paar Link-Tipps für Dich. Vorher zeige ich Dir, welche Möglichkeiten Microsoft OneNote bietet, um Sketchnotes zu erstellen und zu präsentieren. Dazu gibt’s auch wieder ein kurzes Video-Tutorial.


Zeichnen in OneNote

OneNote ist kein Zeichenprogramm wie zum Beispiel „Paint“ oder die Profi-Software Adobe Illustrator. Trotzdem bietet OneNote ein paar Funktionen zum Malen und Zeichnen. Einige davon habe ich Dir in diesem Blog schon vorgestellt:

Die Zeichenfunktionen kannst Du besonders gut anwenden, wenn Du einen Tablet-PC mit Stift zur Verfügung hast. Wer zum Beispiel ein Surface-Modell von Microsoft besitzt, hat die Zeichenfunktionen vielleicht schon mal mit dem Surface Pen als Zubehör ausprobiert. Die Beispiele in diesem Artikel habe ich auf einem Surface Book mit dem mitgelieferten Stift gezeichnet.

OneNote gezeichnet

Das Pendant für Nutzer des iPad Pro von Apple ist der Apple Pencil. Für Windows-Geräte gibt es auch günstigere Alternativ-Produkte mit Zusatzfunktionen wie den Adonit Ink Stylus.

Am Desktop-PC nutze ich ein Grafik-Tablet sein, das die Maus ersetzt und mit dem man ebenfalls zeichnen und schreiben kann.


Zeichnen mit OneNote kennenlernen

Alle Zeichenfunktionen, die die OneNote-App für Windows 10 bietet, findest Du auf einem eigenen Reiter in der Funktionsleiste. Unter „Zeichnen“ kannst Du zwischen verschiedenen Stiften, Farben und Strichgrößen wählen. Die Symbole sind weitgehend selbsterklärend.

Zeichnen in OneNote - Menü in Windows 10

Wie auf einem Blatt Papier kannst Du direkt loslegen und auf einer OneNote-Seite zeichnen. Gerade einfache Skizzen mit Linien, Formen und Buchstaben solltest Du in OneNote problemlos hinbekommen. Wenn Du mit einer Zeichnung nicht zufrieden bist, kannst Du jeden Schritt wieder rückgängig machen oder das virtuelle Radiergummi nutzen.

Radiergummi in OneNote

Ich habe Dir in einem vorherigen Artikel gezeigt, dass die OneNote-App automatisch Formen erkennen und sauber nachzeichnen kann. Bei Sketchnotes geht aber ja darum, dass Deine Zeichnungen wie Skizzen aussehen und nicht perfekt sind. Deshalb würde ich Dir empfehlen, auf diese Funktion zu verzichten und auf den geschwungenen Skizzen-Look zu vertrauen. Wie das aussehen kann, zeige ich Dir in diesem Video-Tutorial.


OneNote-Seiten: Besser als Papier

Ich habe Dir in diesem Blog schon erklärt, warum OneNote-Seiten viel mächtiger als ein Blatt Papier sind. Die multimedialen Funktionen sind ein großer Mehrwert. Auch darüber hinaus hat eine digitale Seite viele Vorteile. So kommt Dir zu Gute, dass OneNote-Seiten keine physikalische Begrenzung haben. Bei einem Din-A4-Blatt kommst Du mit Deinen Zeichnungen irgendwann an den Rand. In OneNote musst Du nichts quetschen: Deine Seite kann beliebig groß werden.

Ganzseitenansicht in OneNote

Du hast mehr Platz beim Zeichnen, wenn Du in die Ganzseitenansicht von OneNote wechselst, zum Beispiel über das kleine Pfeil-Symbol rechts oben. OneNote blendet dann vorübergehend alle Funktionselemente der Software aus. So wird eine Seite übrigens auch zum interaktiven Whiteboard mit vielen Zusatzfunktionen.

Du möchtest eine kleine Zeichnung verschieben? Kein Problem! Wähle dafür das Werkzeug „Lassoauswahl“ in der Zeichnen-Leiste oben. Damit kannst Du einen bestimmten Teil Deiner Skizze markieren und diesen dann an eine andere Position auf Deiner OneNote-Seite verschieben.

Symbol auswählen in OneNote


Sketchnotes aus anderen Programmen in OneNote einfügen

Wer größere künstlerische Ambitionen hat, stößt bei den Zeichenfunktionen von OneNote irgendwann doch an Grenzen. Alternativ kannst Du Grafiken in anderen Programmen erstellen und dann in OneNote einfügen. Ich habe mal eine kleine Sammlung von gezeichneten Symbolen erstellt, in diesem Fall mit dem professionellen Grafikprogramm Adobe Illustrator. Du kannst natürlich auch jede andere geeignete Software zum Zeichnen nutzen.

Symbole in Illustrator im Windows 10 Explorer

Die Symbole habe ich als PNG-Dateien mit festen Größen in einen Ordner exportiert. PNG ist ein Dateiformat, das sich gut für Grafiken eignet. (JPG benutzt man eher für Fotos.)

Jetzt kann ich diese kleinen Bilder auf meinen OneNote-Seiten einfügen und an jede beliebige Position verschieben. In diesem Beispiel erstelle ich ein Arbeitsblatt und nutze ich eine Tabelle für Struktur. Dadurch werden die Symbole immer auf gleicher Höhe eingefügt und angezeigt.

Arbeitsblatt mit Sketchnotes in OneNote

So einen Entwurf kannst Du als Seitenvorlage speichern, für andere freigeben oder natürlich einfach ausdrucken.


Link-Tipps: Sketchnotes

Wenn Du Dich mit dem Thema „Sketchnotes“ noch weiter beschäftigen möchtest, habe ich hier noch ein paar Links für Dich. Dort bekommst Du Tipps für Deine ersten eigenen Sketchnotes. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren!

Dein Kommentar zu diesem Artikel:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: